Fanta-stisch: wir geben Vollgas für die Klimakrise! – oder: 90+ Youtuber und ihr Glaubwürdigkeitsproblem

von: Ao Krippner [Tertium datur]

In 4,4 Sekunden auf 100 km/h. Stolze 381 PS. Eine CO2-Emission von 193 g pro gefahrenem Kilometer – natürlich nicht mit Vollgas und bei konstant 280 km/h, sondern im Durchschnitt. Das ist der Mercedes-AMG GLA 45. Während mein Steak vom Rind gerade Raumtemperatur annimmt, damit es hernach in der Pfanne landen kann, überdenke ich, weshalb ich dazu angehalten werden soll, vegan oder zumindest vegetarisch zu leben. Ich mache mir Gedanken dazu, wieviel CO2-Emission dieses Rindersteak vom Biobauern pro gelaufenem Kilometer so zur Klimakrise beigesteuert hat. Exklusive Kräuterbutter.

Auf dem kleinen Notizzettel neben meinem Laptop stehen einige Begriffe, die ich mir im Laufe des Tages notiert hatte.

  • Bhagwan, aka „Osho“
  • Mercedes AMG
  • Rolls Royce
  • Fanta und Coca-Cola
  • 80 Youtuber
  • New Age und Fridays For Future
  • Rezo und 80 Youtuber

Womit beginne ich? Am besten mit dem Video der 80 Youtuber, die den Wahlwerbespot, Pardon, die das Video von Rezo „Zerstörung der CDU“ mit ernsthaft vorgetragenem Eifer und geradezu semi-religiösem Sendungsbewusstsein ergänzten.

Generell: ich mag es sehr, wenn junge Leute politisch sind. Denn: ja, es geht um deren Zukunft. Ich schätze, wenn sich junge Menschen um die Gesellschaft, ihre Umwelt und vor allem damit um ihre Zukunft tiefergehende Gedanken machen.

Hier also das Video von prominenten Influencern, die Millionen von Werbekunden jeden Tag erreichen, zumeist in der eigenen Alterszielgruppe … plus/minus.

An dieser Stelle flechte ich kurz ein, dass mir ein guter Freund heute erzählte, dass sein Familienfrühstück weniger entspannt ablief als an anderen Samstagen. Seine Teenager-Tochter hatte ihm das #RezoVideo gezeigt, war hellauf begeistert von dessen Botschaft  und wollte sich partout nicht damit kritisch auseinandersetzen, sondern sprach von „der Wahrheit“ und „den Fakten“ und davon, dass „man“ Panik haben muss und der Papa, bitte, entsprechend zu wählen hat. Auf seine verzweifelte Frage hin, wen er denn wählen solle, bekam er prompt die Antwort: die GRÜNEN … selbstredend. Ob er das noch immer nicht „gecheckt“ habe. Wenn er die nicht wähle, dann zeige er ihr gegenüber null fucking Verantwortung und ihm sei verfickt egal, ob sie eine Zukunft habe. Die habe sie eher nicht, wenn er nicht morgen öhm… Ok, Peter, ich bin ganz in Gedanken bei Dir und deshalb – aber nicht nur – widme ich Dir und dem Markus aka @Netzdenunziant (von dem später die Rede sein wird) diesen Artikel.

Hier also das zweite Video, also das „Statement der der 90+ Youtuber“:

Darin zu sehen ist eine Reihe von Influencern, die in der Vergangenheit verschiedene Produkte beworben haben oder aber sogar beispielsweise eigene Produktlinien wie Haarspray mit bedenklichen chemischen Inhaltsstoffen und umweltkritischen Verpackungen auf den Markt werfen und/oder exzessiv bewerben. Ich mag es, wenn junge Leute Geschäftssinn haben.

„Es ist wichtig, eine rationale Entscheidung bei der Wahl zu treffen“, wird in diesem Video von einem YTer gefordert.

Es gibt viele Themen, die wichtig sind, lässt darin Dagi Bee wissen. Und weiter wörtlich:

„Und die potentielle Zerstörung unseres Planeten hat darin offensichtlich die höchste Priorität.“, sagt Dagi Bee, die bürgerlich Dagmar Nicole Kazakov, geborene Dagmar Nicole Ochmanczyk heißt.

Beeindruckend ist für mich, dass Dagi sich die Zerstörung des Planeten als Priorität 1 vorgenommen hat. Ich mag konsequente junge Menschen.

Jetzt wollen wir ihr mal nicht direkt übel nehmen, dass sie sich ein wenig unglücklich ausgedrückt hat und eigentlich etwas ganz anderes meinte, nämlich die Verhinderung der Zerstörung unseres Planeten.

Den ganzen Tag über dachte ich darüber nach, wie ich meinem guten Freund Peter helfen könnte. Was könnte ich alles zusammentragen und an ihn mailen, das er seinem Töchterchen zeigen könnte. Da lief mit zum Glück ein weiteres Video, diesmal von Markus aka @Netzdenunziant, bei Twitter über den Weg.

Ich möchte Sie, meinen guten Freund Peter und vor allem seine Tochter doch einmal bitten, sich dieses Video tatsächlich bis zum Ende anzusehen. Und haben Sie dasselbe Wochenendfamilienfrühstücksproblem wie mein guter Freund Peter, so bitte ich Sie, dieses Video einmal ihrem Kinde anzuempfehlen.

Übertitelt ist es – grob – mit

„Zerstörungsvideo des Zerstörungsvideos“.

Falls Sie mit dem Titel nichts anfangen können: Ihr/e Jugendlich/e daheim erklärt Ihnen die Begriffe „Zerstörung“, „Panik“ und „Klimakrise“ sicherlich im Rezo-/Luisa-/Greta-O-Ton wörtlich nachplappernd! Garantiert!

So, nun haben Sie es also gesehen. Und? Was sagen Sie dazu?

Die „Älteren unter uns“ können sich sicherlich noch an Osho aka Bhagwan erinnern. Ein Protagonist in der „New-Age-Bewegung“, der Aussteiger, Hippies und Systemkritiker mit seiner Vision eines neuen Lebensmodells begeisterte. Osho wurde zum einflussreichsten Guru des 20. Jahrhunderts, zum spirituellen Star der Popkultur. Seinen Sannyasins ging es darum, die Traumata der Vergangenheit abzustreifen. Das spirituelle Erwachen bestand im Ashram damals aus einer Mischung aus Selbsterfahrung, Meditation und Gruppensex – also … vor allem Gruppensex. Und dafür spendeten die Erwachten ordentlich. In einem Ashram in den USA kamen so innerhalb von nur vier Jahren 260 Millionen Dollar zusammen. Davon kaufte sich Osho teure Uhren und andere Luxusartikel und … vor allem … einen Fuhrpark mit 93 Rolls-Royce-Automobilen. Osho machte nie einen Hehl daraus, dass er Spirituelles und Materielles „irgendwie zusammen legitimieren“ könne.

Was hat Gruppensex mit Dagi Bee zu tun?

Aber: Sie haben das Video der „90+ Youtuber“ gesehen. Und irgendwie geht es darin dann doch um den Klimaschutz. Gut, können Sie jetzt sagen, Dagi hat nur eine einzige 380-PS-Karre. Nur: Oshos Augenmerk war eher auf Gruppensex, und der ist – nach damaliger Betrachtung – jetzt nicht so sehr am Klimawandel schuld. (Ob aus heutiger, wird mir sicherlich einer der Leser aus der Dagi-Faktion mit netten weiteren Botschaften wie „Ich treffe Dich … am besten zwischen den Augen!“ (siehe Kommentar unter unserem Artikel über Rezo) mitteilen wollen).

Die Gurus des 21. Jahrhundert: Rezo, Dagi, Julien und ihre Sannyasins

Jetzt sagen Sie einmal ehrlich: ist das konsequent, eindringlich zur Wahl einer Partei aufzurufen, die aktiv diese Klimakatastrophe, die uns gewiss dahinraffen wird, zu verhindern weiß, und andererseits mit lediglich um die 20 Jahre Lebensalter mehrfach den Globus in Luftfahrzeugen umrundet zu haben, 380-PS-Autos zu fahren (ich erinnere mich an meinen alten Karmann Ghia, mein erstes Auto), die 18.944te Chemie-Kosmetiklinie exzessiv unter die jungen Leute zu bringen, Computerspiele für die Auftraggeber via YT zu bewerben, die junge Leute unter Einsatz von ganz viel Kohle aus Kohlekraftwerken zusammengerechnet sicherlich 1,5 Jahre im Jahr an die PCs fesselt, und, nicht zu vergessen, sich an Kampagnen von Getränkeherstellern (Fanta, Coca-Cola) zu beteiligen, die auch nicht unbedingt für Umwelt- und Klimaschutz stehen?

(Danke an den freundlichen Leser unseres Blogs, Herrn B., einem Werbe- und Marketingfachmann, der mich auf Rezo und seine Coca-Cola-Kampagne aufmerksam machte! Schöne Grüße nach M.)

Ich möchte Sie gewiss nicht damit langweilen, was ich über die Coca-Cola-Company herausgefunden habe, für die Julien Bam, Ju und Rezo erfolgreich und langanhaltend werben.

Ja, richtig, liebe Peter-Tochter: die beiden sind keine lieben Jungs, die halt einfach sagen möchten, was sie denken. Es sind Propagandisten für die ganz großen Unternehmen, die es sich leisten können, ganz viel Geld in solche Jungs zu investieren, damit sie Dir noch lange und „so von Mensch zu Mensch“ ganz viele Tipps geben können in Bezug darauf, dass normales Wasser scheiße schmeckt, Fanta aber „mit 10.000 Watt“ goldorange ganz Deutschland überrollt, und was Dein Papa wählen soll, damit sie sich vielleicht, wie Osho, 93 Mercedes-AMG GLA 45 kaufen können.

Jeder Generation also ihre Oshos, möchte man sagen. Oshos Vermögen wurde zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 1990 auf rund eine Milliarde US-Dollar geschätzt. Und wenn Coca-Cola oder Fanta in Indien oder Mexiko so viel Wasser aus den Brunnen entnimmt, sodass es für die Menschen vorort kritisch wird und sie sogar für Brunnenwasser zahlen müssen, weil diese Brunnen jetzt nicht mehr für all die armen Menschen zugänglich, sondern im Eigentum dieser Firmen sind, dann kannst Du mal Rezo oder Ju oder wiesiealleheißen fragen, ob das gut für’s Klima ist. Und für „die soziale Gerechtigkeit“, die Rezo in seinem Video so betont hat.

Klimaschutz ist ein globales Thema. Auch wenn diese YTer so tun, als könnten wir damit, dass wir nur den guten Willen dazu zeigen, das Klima günstig beeinflussen. Weltweit.

Klimaschutz ist aber vor allem ein individuelles Thema. Was meint: jeder, dem es wichtig ist, eine ggf. prognostizierte Klimakrise oder gar – katastrophe zu verhindern, möge bei sich daheim anfangen. In seiner eigenen Lebensrealität. Und davon kann ich nichts, aber auch gar nichts bei diesen 90+ Youtubern feststellen.

Vielmehr verdienen diese ihr Geld für Luxuskarren und Luxus- und Langstreckenreisen mit Unternehmen, denen der Klimaschutz jetzt nicht sooooo dringlich am Herzen liegt. Aludosen für zuckerübersättigte Getränke, exzessive Werbekampagnen, die exzessiv Rohstoffe und Energie benötigen, Animation zum Konsum von noch mehr zuckerübersättigten Getränken in noch mehr Aludosen. Weite Transportwege. Teilweise miserable Arbeitsbedingungen. (Wo lässt eigentlich Rezo seine T-Shirts produzieren? Indien? China?)

Das Glaubwürdigkeitsproblem zeigt sich auch und vor allem in dieser YTer-Kampagne.

Die Politik soll es richten, so fordern diese Helden. Mit der Wahl einer bestimmten Partei, die den Klimaschutz in der Programmatik führt, sei ein aktiver Klimaschutz ja fast schon erreicht.

Merken Sie schon selbst, gell, wie bescheuert das ist bei gleichzeitigem Umwelt- und Klima-Vandalismus dieser jungen Geschäftsleute?

Diese Videos 1 und 2 sind also kein Appell an Sie, an mich, oder an die Alterskohorte, die die Zielgruppe dieser Kampagne ist, sich umwelt- und klimabewusst zu verhalten, sondern es reduziert sich auf eine Botschaft:

„Wählen Sie Partei XY! Und wählen Sie bloß nicht folgende Parteien….!“

In allen Videos werden Sie nicht einen einzigen Tipp finden, der an Ihr Umweltbewusstsein und ein klimabewusstes Verhalten im Alltag appelliert oder dieses begünstigt.

Ist ja auch logisch: Persil empfiehlt Ihnen ja auch nicht, weniger zu kleckern, sondern animiert sie dazu, völlig sorglos weiter zu batzen, weil … Persil wäscht das alles wieder raus. Je schusseliger Sie sind, umso mehr Umsatz und umso wirtschaftlich nachhaltiger gestalten sich die Existenzen dieser jungen Geschäftsleute.

So wie die Parteien ja auch die Klimakrise beseitigen werden. Irgendwie. So können Sie sich ruhig den zweiten oder dritten Mercedes-AMG GLA 45 zulegen und damit mit 280 km/h zum Klimakrisengipfel nach Malmö oder nach Süditalien brausen.

Es bleibt für mich dabei: diese Videos sind Wahlwerbespots reinsten Wassers! Und davon bringen mich auch keine Mails oder Kommentare ab, die mir in Aussicht stellen, mich „wirkungsvoll zwischen den Augen treffen zu wollen.“

Danke an den @Netzdenunzianten für die Mühe, die er sich damit gemacht hat, all die Fragmente zusammen zu tragen, die aufzeigen:

Mit Vollgas fährt es sich fucking fanta-stisch in die Klimakrise!

Also sage ich abschließend an dieser Stelle: ich wünsche Ihnen eine wirklich gute Wahl bei der Wahl zum Europa-Parlament.

Und ich werde die Augen offen halten, denn ich gehe fest davon aus, dass es demnächst noch Votiv-Kerzen mit dem Antlitz der 90+ Youtuber geben wird. An der Herstellerfirma werde ich mich gewiss via riesigem Aktienpaket beteiligen. Das ist ein echter Zukunftsmarkt, dieses „Geschäftsmodell mit der Klimakatastrophe“, welches diese jungen Leute da für sich entdeckt haben.

Man kann Ihnen nur wünschen, dass die Klimakrise sehr nachhaltig sein wird. Dafür setzen sie sich mit aller Kraft ein! Chapeau!

Jetzt esse ich erst mal mein Rindersteak und grüße meinen guten Freund Peter! Halte durch, mein Lieber! Wir haben schon viel überlebt!

Wir werden diese Klima-Oshos und -Sannyasins auch noch überleben.

 

LOL ey

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte folge und like uns:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.