Politiker fragen (recht blöd), Bürger antworten – Das neue Format der AfD Bayern im Landtag

von: Ao Krippner-Rehm [Tertium datur]

 

Das neue Format der AfD Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag heißt:

Politiker fragen recht blöd, Bürger antworten.

Folgende Anfrage wurde von den AfD-Landtagsabgeordneten Christoph Maier, Katrin Ebner-Steiner (als Franktionsvorsitzende) und Richard Graupner an die Bayerische Staatsregierung gerichtet.

 

Hintergrund ist wohl ein Akt der AfD-Bayern-Operette mit Austragungsort in Greding, also dem Flügel-Treffen mit dem Thüringer Sangesbruder Höcke, bei dem die erste Strophe des Deutschlandliedes gesungen worden war.

Ein Riesentheater hat’s mal wieder gegeben, und selbst der Björn schaute dabei betreten auf seine Schuhspitzen.

Die Ebnerin sang zwar nicht mit, aber ich gehe davon aus, dass das nur der mangelnden Textsicherheit geschuldet war.

Wie so viele Skandale und Skandälchen der AfD rutschte dieser Fauxpas alsbald unter den weißblauen Teppich, wenn nicht, ja … wenn nicht drei Sangesbrüder gedacht hätten, man müsse da doch jetzt einen super super schlauen Schachzug machen: gegen die Kritiker nach innen und die sich schon seit Wochen die Hände vor’s Gesicht haltenden Beobachter von außen.

Mir wurde heute in der Früh diese Anfrage zugesendet. Eine Minute (Ebnerin, weißt, wirklich nur eine Minute!) hat es mich gekostet, um herauszufinden, warum und wann diese o.g. Anordnung ausgesetzt wurde.

Der entscheidende Satz sei hier nochmal wiederholt und dargestellt:

Die Bekanntmachung vom 2. April 1953 (BayBSVK S. 1028) wird aufgehoben

Wer Kohl und wer von Weizsäcker sind bzw. waren, dürfte vielleicht auch der AfD Bayern im Landtag bekannt sein.

Wenn nicht: dann fragt!

Fragt die Bürger, wenn Ihr etwas nicht wisst oder nicht versteht. Wir sind gerne für Euch da. Schließlich zahlen wir auch dafür, dass Ihr im Maximilianeum hockt und Euch auf edlen Designersofas täglich von Neuem ausdenkt, wie Ihr die Bayerische Staatsregierung mit strunzblöden Anfragen beschäftigen könnt, während die Situation in Deutschland täglich …, aber lassen wir das. Ich fürchte, Ihr werdet nicht verstehen, was solch ein Mandat bedeutet.

Ich habe mal überschlägig ausgerechnet, was diese Anfragen-Nullnummer den Steuerzahler gekostet hat bzw. kosten wird. Dafür geht ein bayrischer Bürger einen ganzen Monat einem harten Broterwerb nach.

Unter info@tertium-datur.de dürft Ihr das nächste Mal vorher anfragen, falls Euch mal wieder etwas erklärt werden muss.

Und jetzt? Ich warte auf den nächsten Akt dieser Seifen-Operette

„Die Ebnerin, das Fremdschämen und die Gesichtspalme***“

*** Neudeutsch: Facepalm

Und jetzt legt Euch wieder schlagen, während der Bürger hellwach ist. Für die der Operette nicht so zugeneigten:

 

 

Bitte folge und like uns:
error0

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.